Willkommen bei Crazyemba
Shop für maßgefertigtes Hundezubehör


Hinter Crazyemba stecke ich, Kathi, die schon immer gerne an der Nähmaschine saß, strickte, häkelte... und natürlich gehören zum Team auch meine zwei Hunde Hope und Fuchur. Mittlerweile vor vielen Jahren mal begonnen selber ein Halsband zu nähen, hat sich mehr als nur ein einfaches Hobby daraus entwickelt.



Mein bisher aufwändigstes, aber sicher schönstest, Projekt war bestimmt mein selbstgenähtes Dirndl, welches ich für die Hochzeit meiner Schwester genäht habe.



FUCHUR ...

* 15.07.2019

Rasse: Kurzhaarcollie (in blue merle)


Seit Ende September 2019 wohnt der mittlerweile nicht mehr so kleine Fuchur bei Hope und mir. Ein aufgeweckter, cleverer, verschmuster und vor allem fröhlicher kleiner Kerl.



HOPE ...

* 09.12.2008

Rasse: Weisser Schäferhund (Stockhaar, wie könnte es bei mir auch anders sein)


... laaaaaaanges Überlegen, ein zweiter Hund zu Emba, meinem verrückten Hühnchen, nach der kurzen Zeit? Aber am Ende die BESTE Entscheidung. die es gab. Durch Hope hat Emba viel Sicherheit und mehr Ruhe bekommen. Hope ist charakterlich wirklich das komplette Gegenteil von Emba. Sie ist ein gelassener Hund mit trotzdem Pfeffer im Hintern, der einem alles Recht machen will und einer ewigen körperlichen und geistigen Ausdauer. Sozusagen das "easy going" Model, vor allem im Vergleich zu Emba. Eine sensible Vertreterin ihrer Rasse.

Hope lebt eher nach dem Motto, Hauptsache mitdabei, egal bei was. Hope liegen mehr so Sachen wie Tricks und Dogdancing. Mit ihr habe ich im Oktober 2018 auch mit dem Dogtrekking begonnen, unerwarteter Weise legt sie sich da richtig ins Zeug... besser spät als nie, würde ich jetzt mal sagen. Das verkannte Potential leider erst spät entdeckt. Mit dem habe ich gar nicht so gerechnet, da sie eigentlich von klein auf kein Hund war der (selbst im Geschirr) wirklich richtig gezogen hätte. Aber siehe da, das erste Dogtrekking und sie legt sich da fast von Beginn bis zum Ende hin voll ins Zeug oder besser ins Geschirr...




EMBA ...

10.11.2007 - 22.08.2019

Rasse: Weisser Schäferhund (Stockhaar)


Mitt Juni 2019 kam bei Emba, von einem auf den anderen Tag, die Diagnose Lymphdrüsenkrebs und nach 9 Wochen hat sie diesen Kampf verloren.


.... welche Worte beschreiben Emba am Besten, vor allem in ihren ersten Lebensjahren würde ich sagen, hysterische Zicke. Sie war in den ersten Jahren mit ihrer hysterischen Art schon anstrengend . Da hat sie wohl die Rassebeschreibung nicht wirklich gelesen, nix da mit leichtführiger Hund (was man auch immer unter "leichtführig" verstehen mag). Aber je älter sie wurde, desto mehr haben wir zueinander gefunden. Von ihr habe ich sicherlich das meiste gelernt.

Ein verrücktes Huhn ist sie auch mit über 10 Jahren noch immer gewesen, aber ein liebenswertes Hühnchen mit so einigen Eigenarten.  Emba lebte ganz nach dem Motto "my home is my castle" mit jedem Jahr das sie älter wurde umso mehr. Sie ist zwar gerne noch bei Wanderungen etc. dabei gewesen, aber nach so 1-2 Stunden wäre sie am Liebsten wieder zu hause. Den ganzen Tag unterwegs sein ist für sie eher eine Bestrafung gewesen, da ist sie doch lieber einige Stunden ganz alleine daheim geblieben.

Emba gehörte jetzt sicher nicht zu den schnellsten beim Lernen von Tricks etc., aber was sie sich dann mal gemerkt hat, das saß. Ihre Konzentrationsfähigkeit ist gefühlt manchmal die eines Goldfisches. gewesen... aber mit der Zeit hat sich herauskristallisiert, alles was mit Bewegung und etwas Mitdenken zu tun hat, das lag ihr. Beim Longieren, Sachen in Richtung Hoopers Agility oder Tricks die mit Bewegung verbunden sind, da blühte sie auf und ist mit Elan dabei. gewesen Auch kleine Unterordnungsübungen machte sie süäter gerne, was haben wir uns da in den ersten Jahren in der Hundeschule abgemüht damit.